ERASMUS in COGNITIVE SCIENCE - How to Apply

Seitenindex

Auf ins Ausland!
1. Studieren im Ausland - Ihre Möglichkeiten:

Studium im Rahmen des ERASMUS+ Programms
Studium im Rahmen einer bestehenden Partnerschaft unseres Fachbereiches
Studium im Rahmen des Hochschulpartnerschaftprogramms
Studium auf eigene Faust

2. Praktikum im Ausland
Praktikum (mit und ohne ERASMUS+)
Spezielle CogSci Bedingungen für ein Praktikum

3. Allgemeines
Was wir uns von Ihnen wünschen
Formulare auf einen Klick
FAQ

Auf ins Ausland!

Ein Auslandsaufenthalt trägt enorm zur Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit bei. Ebenso gehören Auslandserfahrung und Sprachkenntnisse immer mehr zu den wichtigsten Einstellungskriterien von Unternehmen.

Daher ist im internationalen Studiengang CogSci ein Auslandsaufenthalt von einem Semester Pflichtbestandteil des Bachelorstudiums, in der Regel im fünften Fachsemester. Das Auslandssemester kann an einer Hochschule, einer hochschulähnlichen Institution (z. B. einer staatlichen oder privaten Forschungseinrichtung) oder in einem Unternehmen im Ausland absolviert werden. Bereits im 3. Semester sollten Sie sich Gedanken über Ihren Auslandsaufenthalt machen.

Weltweit stehen an Partnerhochschulen Studienplätze für Osnabrücker Studierende zur Verfügung; innerhalb Europas werden über das ERASMUS-Programm ausländische Studienplätze ohne Studiengebühr vermittelt, außerdem werden Studienaufenthalte und Praktika finanziell gefördert.

Darüber hinaus können Sie sich aber auch selbst einen Studienplatz an einer Universität (mit der es keine Verträge gibt) organisieren oder sich in einer Institution oder in einem Unternehmen um einen Praktikumsplatz bewerben.

Das wichtigste Kriterium bei Ihrer Wahl sollte Ihr persönliches Interesse sein und die Qualität der gewählten Einrichtung (und NICHT deren geographische Lage!).

Persönliche Vorbereitung
Zu folgenden Fragen sollten Sie sich bei einer Bewerbung Informationen verschaffen:

  • Gibt es in meinem Studienfach konkrete Verträge (zu erfragen im ERASMUS-Büro)?
  • Welche Länder und welche Universitäten sind daran beteiligt?
  • Wie sieht das Hochschulsystem des Ziellandes aus?
  • Habe ich bzw. wie verschaffe ich mir die nötigen Fremdsprachenkenntnisse?
  • Werden an der mich interessierenden Hochschule geeignete Kurse für mein Fachstudium angeboten?
  • Werden meine im Ausland erbrachten Studienleistungen hier anerkannt?

Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie Ihr Studienvorhaben unbedingt mit dem für Sie zuständigen Prüfungsverantwortlichen abstimmen.

 

Studieren im Ausland - Ihre Möglichkeiten:

 

Studium im Rahmen des ERASMUS+ Programms

Mit dem ERASMUS+ Programm können Sie ab dem 3. Fachsemester für 1 bis 2 Semester an einer europäischen Partnerhochschule studieren. Sie erhalten dafür einen ERASMUS-Mobilitätszuschuss. Es müssen keine Studiengebühren an der Partnerhochschule entrichtet werden; eine Aufnahmeprüfung entfällt, und auch ein Sprachtest wird in der Regel nicht gefordert (die Partnerhochschulen geben i.d.R. ein Sprachlevel vor, welches man sich im Sprachenzentrumbescheinigen lassen kann). Darüber hinaus werden die Studierenden im Regelfall auch bei der Wohnungssuche unterstützt. Ebenso wird sowohl die fachliche Betreuung von der Heimathochschule, als auch von der Gasthochschule gewährleistet. Die im Ausland erbrachten Studienleistungen werden vom Studiendekan für den Wahl- bzw. den Wahlpflichtbereich anerkannt, wenn sie hinsichtlich Inhalt, Anforderungen und Umfang mit entsprechenden hiesigen Veranstaltungen vergleichbar sind.

Sie können sich auch auf den Seiten des International Office informieren: Studieren mit ERASMUS+.

 

So läuft die Bewerbung
Prüfen Sie zunächst mit welchen Universitäten der Bereich CogSci ERASMUS-Vereinbarungen getroffen hat.

Vor einer Bewerbung gilt es aber noch weitere Fragen zu klären:

  • Bietet die ausgewählte Universität für meine Bedürfnisse thematisch geeignete Lehrveranstaltungen an?
  • Bietet die ausgewählte Universität hinreichend Lehrveranstaltungen in englischer Sprache an bzw. verfüge ich über ausreichende Kenntnisse der Landesprache (in der Regel mindestens A2 oft auch B1)?
  • Welche Veranstaltungen bzw. wie viele credits brauche ich noch?
  • Können die im Ausland angebotenen Lehrveranstaltungen so angerechnet werden, dass ich die bestehenden Lücken schließen kann?

Wenn eine geeignete Hochschule gefunden wurde, steht einer Bewerbung nichts mehr im Wege.

Für das akademische Jahr 2018/19 ist eine Online-Bewerbung notwendig. Diese Online-Bewerbung muss ausgedruckt werden und inkl. Passfoto und Motivationsschreiben im ERASMUS-Büro des IKW eingereicht werden (spätester Abgabetermin: 25. Januar 2018, 10:30 Uhr, 50/E19).

In dem ca. halbseitigen Motivationsschreiben sollen Sie darlegen, aus welchen fachlichen und privaten Gründen Sie sich für die von Ihnen gewählte Universität entschieden haben. Begründen Sie Ihre Wahl sorgfältig. Das Motivationsschreiben ist für die ERASMUS-Verantwortlichen eines der maßgeblichen Kriterien für die Nominierung (s. u.). Wenn Sie sich für mehrere Universitäten beworben haben (s. u.), ist für jede ERASMUS-Bewerbung ein separates Motivationsschreiben erforderlich.

Sie können bis zu 4 ERASMUS-Partneruniversitäten benennen, dabei sollte die von Ihnen favorisierte an oberster Stelle stehen. Falls zu Ihrer Wahl auch Universitäten gehören, die nicht zum ERASMUS+ Programm (also Hochschulpartnerschaften, für die Sie sich bei Frau Teutloff bewerben müssen) zählen, führen Sie diese bitte auch auf. Somit können Sie sich auf 4 + 2 Plätze bewerben.

Bewerbungstermin
Bewerbungen müssen jeweils zu Jahresbeginn für das kommende akademische Jahr (Auslandsaufenthalt Wintersemester 2018/2019 oder Sommersemester 2019) eingereicht werden (persönlich im ERASMUS-Büro). Bewerbungstermin für ERASMUS+ Auslandsaufenthalte und Fachbereichskoorperationen im Studienjahr 2018/2019: Abgabe ab jetzt bis spätestens 25. Januar 2018, 10:30 Uhr, Raum 50/E19.

WICHITG: Es gibt für Auslandsaufenthalte im Winter- oder Sommersemester nur einen Bewerbungstermin. Wenn Sie Ihren Auslandsaufenthalt erst für das 6. Semester planen, müssen Sie sich also dennoch schon zum Januartermin (wird bekannt gegeben) des Vorjahres bewerben.

Auswahlkriterien
In der Woche nach dem Abgabetermin werden die Fachkoordinatoren Prof. Sven Walter und Prof. Jutta Müller, die ERASMUS-Koordinatorin und eine Master-Studentin gemeinsam die Nominierung festlegen.

Dabei spielt das Motivationsschreiben eine große Rolle. Gibt es für eine Partneruniversität mehr Bewerberinnen und Bewerber als Plätze zur Verfügung stehen, hat das Motivationsschreiben einen großen Anteil an der Entscheidung darüber, wer nominiert wird. Sie werden zeitnah, üblicherweise noch in derselben Woche, per E-Mail benachrichtigt, für welchen Platz Sie nominiert wurden.

Die ERASMUS-Verantwortlichen bemühen sich, jeder ernsthaften Bewerbung einen der maximal vier Wünsche zu erfüllen. Aufgrund der großen Zahl von Bewerbungen und der beschränkten Zahl von Plätzen wird dies jedoch nicht immer möglich sein. In diesem Fall werden sie per E-Mail darüber benachrichtigt, dass Ihre Bewerbung nicht erfolgreich war, darüber informiert, an welchen Universitäten noch Plätze frei sind, und gebeten, gegebenenfalls eine entsprechende Bewerbung nachzureichen.

Annahme/Rückgabe des Studienplatzes
WICHTIG: Bitte informieren Sie das ERASMUS-Büro (Email: ikw-eras@uos.de) UMGEHEND, wenn Sie den Platz, der Ihnen angeboten wurde, nicht annehmen (z. B. weil Ihre Bewerbung für eine Partneruniversität erfolgreich war oder Sie sich für ein Praktikum entschieden haben). Wenn Sie einen Platz, den Sie nicht in Anspruch nehmen werden, weiterhin belegen, nehmen Sie Ihren Kommilitonen/Ihren Kommilitoninnen die Möglichkeit, auf diesen Platz nachzurücken und verbauen ihnen damit die Möglichkeit, ihr Auslandssemester ebenso nach ihren Wünschen gestalten zu können wie Sie es tun.

Learning Agreement (LA)
Nominierte müssen eine Zuwendungsvereinbarung (Grant Agreement) über den ERASMUS+ Mobilitätszuschuss (Sie werden vom International Office informiert) unterzeichnen und ein „Learning Agreement“ (LA) abschließen. Das LA muss vor Studienbeginn beim International Office eingereicht werden.

Das „Learning Agreement“ ist ein Vertrag zwischen den Studierenden, der Heimat- und der Gasthochschule über die im Rahmen von ECTS zu besuchenden Veranstaltungen.

Das Leaning Agreement muss vor Abreise vollständig ausgefüllt sein und von Ihnen, einem Verantwortlichen des IKW und einer verantwortlichen Person der Partnerhochschule unterschrieben sein. Das kann alles per Scan erfolgen. Wichtig: LA vor Abreise an Frau Blum im International Office schicken!

Umgang der LE Cognitive Science mit dem neuen Learning Agreement unter ERASMUS+

Im Standardfall tragen Studierende die Lehrveranstaltungen in „A: Study programme abroad“ ein und in Spalte B den Text „distinguishing elective courses/free electives“. Unser profilbildender Wahlbereich umfasst bis zu 33 ECTS, somit finden die vorgesehenen 30 Auslands-ECTS darin vollständig Platz.

Unabhängig von dieser garantierten Anerkennung der im Ausland besuchten Lehrveranstaltungen in KOGW‐PWB können einzelne Lehrveranstaltungen auch noch nachträglich im Wahlpflichtbereich nach der bisherigen Anerkennungspraxis einen „upgrade“ erfahren. Dafür sind die Unterlagen der Studierenden von den für die einzelnen Bereiche der Cognitive Science zuständigen Kolleginnen und Kollegen zu prüfen und den unseren Lehrveranstaltungen entsprechenden Leistungspunkten zuzuordnen.

Darüber hinaus können Studierende für einzelne Lehrveranstaltungen am ausländischen Hochschulort, die sie auf jeden Fall später im Wahlpflichtbereich einbringen möchten, sich zuvor um einen Syllabus kümmern und diesen den für die einzelnen Bereiche der Cognitive Science zuständigen Kolleginnen und Kollegen zur Prüfung vorlegen, so dass diese bereits im Vorfeld entsprechende Wahlpflichtmodule und Leistungspunkte zuordnen können, die später anerkannt werden.

Zeichnungsberechtigt sind:

Dr. Uwe Meyer

Prof. Dr. Sven Walter

Prof. Dr. Jutta Müller

Prof. Dr. Achim Stephan - während der Sprechstunde (nicht per Email)

Grundsätzlich gehen alle Kurse in den Wahlbereich.

Wenn Sie einen Kurs im Wahlpflichtbereich angerechnet bekommen wollen, müssen Sie sich im Vorfeld darum kümmern, ob das auch geht (Kursbeschreibung herunterladen, den hier zuständigen Lehrenden fragen, wieviele ECTS er dafür vergeben würde, Email aufbewahren, nach Rückkehr zum Prüfungsamt).

Wenn Sie erst vor Ort feststellen, dass es einen Kurs im Angebot gibt, den Sie sich anerkennen lassen möchten, müssen Sie ein Changes to the LA ausfüllen. Im Nachhinein können Sie dann über ein Formular Ihre im Ausland erbrachten Leistungen anerkennen lassen (https://ikw.uni-osnabrueck.de/en/cogsci/examination_bachelor#approval_of...).

In Spalte A tragen Sie die Kurse der Partneruni ein. Dokument: Learning Agreement 2016/17 (unter Punkt ERASMUS)
Für Cognitive Science gilt: In Zeile "B" tragen Sie bitte nur ein "dist. elective courses/free electives"

Finanzielle Förderung
Nominierte, die ihre Bewerbung bei der Partnerhochschule abgeschlossen haben, erhalten einen Mobilitätszuschuss im Rahmen des ERASMUS+ Programms, dessen Höhe von Jahr zu Jahr variiert. Dieser Mobilitätszuschuss ist gebunden an eine Mindestzahl von ECTS Punkten (30), die Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes zu erwerben haben. Erreichen Sie diese Mindestpunktzahl nicht, wird der Mobilitätszuschuss in der Regel zurückgefordert. Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das International Office (Förderungen).

Seit dem Hochschuljahr 2014/2015 gelten europaweit die folgenden Mindesthöhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte:

Gruppe 1 (mind. 250 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
Gruppe 2 (mind. 200 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
Gruppe 3 (mind. 150 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Die genaue Berechnung der Zuschüsse ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer und kann daher erst kurzfristig berechnet werden. Nominierte ERASMUS Studierende können die genaue Höhe ihrem Bewilligungsbescheid entnehmen.

BAföG-Empfänger sollten übrigens folgendes beachten: ERASMUS+ Zuschüsse der EU sind bis zu einem Betrag von 300 Euro monatlich anrechnungsfrei. Beträge, die 300 Euro übersteigen, können auf das BAföG angerechnet werden. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an das zuständige Auslands-BAföG-Amt.

Eine zusätzliche Förderung ist über Stipendien (z.B. DAAD) möglich. Informationen erhalten Sie bei Frau Verena Blum im International Office..

Versicherungsschutz
Sie sollten unbedingt über ausreichenden Krankenversicherungsschutz im Ausland verfügen (Achtung: Durch die europäische Krankenversicherungskarte sind u.U. nicht alle Versicherungsfälle abgedeckt. Bitte erkundigen Sie sich entsprechend bei Ihrer Versicherung !). Weiterhin empfehlen wir dringend den Abschluss von Unfall- und Haftpflichtversicherungen für Ihren Auslandsaufenthalt. Weder die EU-Kommission noch der DAAD noch die Universität Osnabrück können haftbar gemacht werden für Schäden, die aus Krankheit, Unfall, Verletzung, Verlust oder Beschädigung von Personen oder Sachen im Zusammenhang mit dieser geförderten Maßnahme entstehen.

Online-Sprachtest
Alle Erasmus+ Studierenden, die nach dem 1. Oktober ihren Aufenthalt beginnen, müssen vor und am Ende der Mobilitätsphase eine Online-Bewertung ihrer Sprachkenntnisse vornehmen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie gesondert, falls zutreffend. Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis des Sprachtests keinen Einfluss auf Ihren Aufenthalt oder die Anerkennung Ihrer Leistungen haben wird.

Erfahrungsberichte
Nach der Rückkehr müssen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ERASMUS-Programms einen Bericht über den Auslandsaufenthalt verfassen. Die Abgabe erfolgt im International Office, senden Sie bitte ebenso eine Version als Datei an das IKW-ERASMUS-Büro. Bitte klicken Sie hier "Erfahrungsberichte", um Berichte von Studentinnen und Studenten einzusehen (bitte klicken Sie in der Maske dann auf das "I").

 

 


Online Bewerbung

 

 

Nominierung
In der Woche nach dem Bewerbungsschluss werden Sie benachrichtigt, für welche Uni wir Sie nominieren. Im Anschluss daran erfolgt die Nominierung bei der Partneruniversität (Sie werden über Emailkommunikation auf dem Laufenden gehalten). Von dort (oder über IKW ERASMUS-Büro) erhalten Sie später alle notwendigen Unterlagen zur Einschreibung, Informationen zum Studium etc. Einige Universitäten versenden vor Mai/Juni keine Unterlagen. Informieren Sie sich bitte deshalb auch unbedingt über die Internetseiten der Universitäten bezüglich der Fristen. Die Nominierung ersetzt nicht die spätere offizielle Bewerbung/Registrierung an der Partneruni!

Vergessen Sie bitte nicht, dass Sie in erster Linie selbst für die Organisation Ihres Auslandsaufenthaltes verantwortlich sind!

Vom International Office erhalten Sie dann rechtzeitig vor Beginn Ihres Auslandsaufenthaltes (ca. im August bzw. im Januar) ein Bewilligungsschreiben bezüglich Ihres Erasmus+ Mobilitätsstipendiums. Bitte beachten Sie, dass dem International Office danach diverse Unterlagen (u.a. Zuwendungsvereinbarung (Grant Agreement), Learning Agreement, Studierendenbericht, Certificate of Attendance, Transcript etc.) zugesandt werden müssen. Dies wird jedoch alles im Bewilligungsschreiben erklärt und die entsprechenden Termine für die Abgabe der Unterlagen werden ebenfalls mitgeteilt.

Es ist in den meisten Fällen sinnvoll, an der Universität Osnabrück ein Urlaubssemester zu beantragen – zuständig hierfür ist das Studierendensekretariat im StudiOS.

Link zur Seite des International Office zum Thema ERASMUS+ Hinweise zur finanziellen Abwicklung der Mobilitätszuschüsse 2014/15

Link zu ERASMUS+ auf Facebook

Nach oben

Studium im Rahmen einer bestehenden Partnerschaft unseres Fachbereiches

Sie können sich auch um einen Studienplatz an der Partneruni unseres Fachbereiches bewerben. Eine Bewerbung läuft über das CogSci-ERASMUS-Büro und ist eine von den 4 Möglichkeiten (also Eintrag auf der Online-Bewerbung), die oben erwähnt wurden.

Zur Zeit besteht diese Partnerschaft:

Wir bemühen uns stets um neue Partnerschaften. Gerne nehmen wir auch Anregungen von Ihnen entgegen.

Vor der Bewerbung suchen Sie bitte das Gespräch mit Frau Dießel im ERASMUS-Büro.

Allgemeiner Hinweis
Auf der Grundlage einer partnerschaftlichen Vereinbarung zwischen den entsprechenden Fachbereichen bieten die Partneruniversitäten und die Universität Osnabrück die Möglichkeit, einen Studienaufenthalt an der jeweiligen Gastuniverität zu verbringen.

Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Reise, Krankenversicherung, evtl. Visagebühren und den persönlichen Bedarf sind in der Regel von den Studierenden selbst zu tragen.

So läuft die Bewerbung

Die Bewerbung läuft über das ERASMUS Büro per Online-Bewerbung. Sie gehen genauso vor wie bei einer ERASMUS+ Bewerbung (Online-Bewerbung, Foto, Motivationsschreiben).

 

 

Nach oben

Studium im Rahmen des Hochschulpartnerschaftprogramms

Die Universität Osnabrück unterhält zahlreiche Kooperationen auf Hochschulebene. Das Prozedere finden Sie auf den Seiten des International Office: Studium an einer Partneruniversität der Universität Osnabrück

Die Abwicklung und Organisation ist – ähnlich wie bei ERASMUS+ – stark vereinfacht. Es fallen in der Regel keine oder geringere Studiengebühren an. Ebenso gibt es Unterstützung bei der Wohnungssuche. Sie erhalten fachliche Betreuung auf beiden Seiten.

Annahme/Rückgabe des Studienplatzes
Bitte informieren das International Office umgehend, wenn Sie einen Platz, der Ihnen angeboten wurde, nicht annehmen. Damit geben Sie anderen Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, auf Wunschplätze nachzurücken.

Bewerbungstermine
Bewerbungen müssen jeweils zu Jahresbeginn für das kommende akademische Jahr eingereicht werden. Bewerbungstermin für Auslandsaufenthalte im Studienjahr 2017/18: 26. Januar 2017, 10:30 Uhr (Raum 50/E19). Es gibt keinen unterschiedlichen Bewerbungstermin für Auslandsaufenthalte im Winter- oder Sommersemester.

Finanzielle Förderung
Unter Umständen erhalten Sie Auslandsbafög (je nach Studienort sind unterschiedliche Bafög-Ämter zuständig).

Eine zusätzliche Förderung ist über Stipendien (z. B. DAAD) möglich.

Die Universität Osnabrück vergibt in unterschiedlicher Höhe eigene Mobilitätszuschüsse für Auslandsaufenthalte. Für Studienaufenthalte an Partnerhochschulen der Universität werden in der Regel 400 Euro pro Monat für maximal 5 Monate gezahlt.

 

Bewerbungsunterlagen erhalten Sie auf den Seiten des International Office.

Persönliche Vorbereitung
Zu folgenden Fragen sollten Sie sich bei einer Bewerbung Informationen verschaffen:

  • Gibt es in meinem Studienfach konkrete Verträge (zu erfragen im ERASMUS-Büro)?
  • Welche Länder und welche Universitäten sind daran beteiligt?
  • Wie sieht das Hochschulsystem des Ziellandes aus?
  • Habe ich bzw. wie verschaffe ich mir die nötigen Fremdsprachenkenntnisse?
  • Werden an der mich interessierenden Hochschule geeignete Kurse für mein Fachstudium angeboten?
  • Werden meine im Ausland erbrachten Studienleistungen hier anerkannt?

Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie Ihr Studienvorhaben unbedingt mit dem für Sie zuständigen Prüfungsverantwortlichen abstimmen.

 

 

Nach oben

Studium auf eigene Faust

Natürlich können sich Studierende auch direkt und individuell um einen Studienplatz an einer ausländischen Hochschule bewerben. Allerdings muss das Studium dann meist selbst finanziert werden, ohne besondere Hilfen und Programme in Anspruch zu nehmen. Dies ist sinnvoll, wenn die eigenen Wünsche durch die vorhandenen Programme nicht abgedeckt werden, wenn man in einem Programm nicht berücksichtigt wurde und wenn die Finanzierung auch ohne die Teilnahme in einem Programm gesichert ist. Um Ihr Auslandsstudium zu finanzieren, können Sie eventuell ein Stipendium oder Auslands-BAföG beantragen.

Über diese Links können Sie weitere Universitäten ausfindig machen:

 

 

So läuft die Bewerbung
Wenn Sie sich ohne die Teilnahme an einem Programm an einer ausländischen Universität bewerben möchten, müssen Sie die notwendigen Informationen und Unterlagen direkt von der gewählten Hochschule anfordern. Falls Sie im Ausland keinen Abschluss planen, also nur einen Teil Ihres Studiums dort verbringen möchten, sollten Sie sich unbedingt als "non degree student" bewerben. Sie bezahlen dann zum Teil geringere Studiengebühren und durchlaufen eventuell ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren.

Wir benötigen von Ihnen vor Abreise dieses Formular: Formular

Die Informationen, die für eine eigenständige Bewerbung benötigt werden, sind in den Länderstudienführern des DAAD zu finden. Diese erhalten Sie im International Office oder im Buchhandel (W. Bertelsmann-Verlag). Adressen ausländischer Hochschulen können Sie in der Bibliothek bzw. im Sekretariat des International Office recherchieren.

Finanzielle Förderung
Unter Umständen erhalten Sie Auslandsbafög (je nach Studienort sind unterschiedliche Bafög-Ämter zuständig).

Eine zusätzliche Förderung ist über Stipendien (z.B. DAAD) möglich.

Die Universität Osnabrück vergibt in unterschiedlicher Höhe eigene Mobilitätszuschüssefür Auslandsaufenthalte. Für Studienaufenthalte frei wählbaren Universitäten werden in der Regel 400 Euro pro Monat für maximal 5 Monate gezahlt.

Weitere Informationen
Die Bookmark-Dateides Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) bietet eine Fülle von Internetadressen zu Studienaufenthalten, Praktika und Jobs im Ausland.

 

 

 


Praktikum im Ausland (mit und ohne ERASMUS+)

Ein selbstorganisiertes Praktikum erfordert ein hohes Maß an Eigeninitiative. Überlegen Sie sich, wo und bei wem Sie aus welchen fachlichen und eventuell privaten Gründen ein Praktikum machen wollen. Schreiben Sie die betreffende Person an und fragen Sie nach der Möglichkeit eines „Internships“. Unter Umständen wird man vor einer Zusage ein Transcript oder ein Empfehlungsschreiben eines Ihrer hiesigen Professoren anfordern.

 

Nach oben

Spezielle CogSci Bedingungen für ein Praktikum:

  • Das Praktikum kann an einer Universität oder einer Universität vergleichbaren Forschungseinrichtung abgeleistet werden.
  • Die Dauer sollte 3 – 6 Monate betragen (mindestens drei vollständige Kalendermonate ohne Unterbrechung).
  • Arbeitsumfang: 30 Arbeitsstunden pro Woche
  • Alle Abweichungen (z. B. Praktika bei Firmen, kürzere Laufzeit etc.) müssen im Einzelfall durch den Internationalisierungsbeauftragten des IKW (Prof. Sven Walter) genehmigt werden. Eine Genehmigung wird in der Regel dann erteilt, wenn die Relevanz für die Studieninhalte im Fach Cogsci ersichtlich ist.
  • Sie müssen sich das Praktikum mit diesem Formular vorab bestätigen lassen. Füllen Sie es aus und geben Sie es im ERASMUS-Büro ab (50/E19). Erst nach erfolgter Unterschrift können Sie weitere Schritte (z.B. Online-Bewerbung für ERASMUS+ Förderung) unternehmen. Am Ende Ihres Praktikums muss die Gasteinrichtung unterschreiben. Nach Rückkehr geben Sie das Formular im Prüfungsamt ab.

Für Studierende, die nach der neuen Prüfungsordnung studieren, gilt: Es gibt für jeden Monat Praktikum 6 ECTS für den Wahlbereich. Für den Wahlpflichtbereich können bei Praktika maximal 4 ECTS anerkannt werden. Über die Anerkennung für den Wahlpflichtbereich wird im Einzelfall durch den Studiendekan, Prof. Achim Stephan, nach Rücksprache mit einem für den betreffenden Bereich einschlägigen Kollegen entschieden.

Bitte sehen Sie sich zunächst die Webseiten des International Office an. Hier erhalten Sie wertvolle Informationen, die im Vorfeld schon viele Fragen beantworten. Beachten Sie auch, dass der Bereich CogSci auch noch eigene Bedingungen stellt.

Unter diesem Link Praktikumsbörsen weltweit, können Sie auf den Seiten das DAAD Informationen zur Praktikumsplätzen erhalten.

 

 

Nach oben

Praktikum im Rahmen des ERASMUS+ Programms (förderbar durch ERASMUS+)

Im Rahmen ERASMUS-Programms können über das International Office auch Stipendien für Praxisaufenthalte in z. B. Forschungseinrichtungen und internationalen Unternehmen für die Dauer von 3 bis 12 Monaten in einem europäischen ERASMUS-Teilnahmeland (28 Mitgliedstaaten der EU, plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, Schweiz - derzeit Sonderstatus) vergeben werden. Bitte beachten Sie die CogSci-spezifischen Bedingungen (s.o.)

Vorteile eines Erasmus+ Praktikums im Ausland:

  • EU-Praktikumsvertrag/Learning Agreement for Traineeship zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierendem
  • akademische Anerkennung des Praktikums
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner an der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

So läuft die Bewerbung
ERASMUS+ Praktikanten müssen das Formular vorab im IKW ERASMUS-Büro abgeben. Erst nach Genehmigung füllen Sie die Online-Bewerbung für den Mobilitätszuschuss aus.

 

 

Weitere Informationen zu ERASMUS-Praktika erhalten Sie unter www.eu.daad.de/studierende.

Förderung
Ab dem Hochschuljahr 2014/2015 gelten europaweit die folgenden Mindesthöhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte:

Gruppe 1 (monatlich 250 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
Gruppe 2 (monatlich 200 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
Gruppe 3 (monatlich 150 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Erasmus+ Praktikanten erhalten monatlich mindestens 100 Euro zusätzlich, also 350 Euro in der Gruppe 1, 300 Euro in der Gruppe 2 und 250 Euro in der Gruppe 3.

Informationen zu Förderbedingungen und zum Bewerbungsablauf den Zuschusserhalten Sie im International Office. Auswahlkriterien für die Förderung sind: Förderfähigkeit des Praktikums lt. ERASMUS+ Förderrichtlinien, Sprachkenntnisse, Leistung und Motivation. Ansprechpartnerin ist Frau Verena Blum.

 

 

Nach oben

Praktikum auf eigene Faust (nicht förderbar durch ERASMUS+)

So läuft die Bewerbung
Auch hier gelten die speziellen CogSci Bedingungen für ein Praktikum (s.o). Die Webseite des International Office gibt Ihnen Hilfestellung bei Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz, Hinweise zum Bewerbungsschreiben und Termine für vorbereitende Workshops.

Finanzielle Förderung
Unter Umständen erhalten Sie Auslandsbafög (je nach Studienort sind unterschiedliche Bafög-Ämter zuständig).

Eine zusätzliche Förderung ist gegebenenfalls über Stipendien (z.B. DAAD) möglich.

Die Universität Osnabrück vergibt in unterschiedlicher Höhe eigene Mobilitätszuschüsse für Auslandsaufenthalte. Für Praktika wird in der Regel eine Einmalzahlung von 600 Euro gezahlt.

ACHTUNG: Bewerbungsschluss 30. November oder 30. April. Ansprechpartnerin ist Frau Beate Teutloff.

 

Was wir uns von Ihnen wünschen

Wenn Sie Verbesserungsvorschläge für diese Webseite haben, dann geben Sie uns bitte Rückmeldung. Nutzen Sie dazu folgende Email-Adresse: ikw-eras@uos.de. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir besser werden!

Kommen Sie vorab in unsere Sprechstunden und stellen Sie uns Fragen. Wir unterstützen Sie gerne!

Vielen Dank für die Kooperation!

Ihr ERASMUS+ Team

Nach oben

Formulare auf einen Klick

Muster neue Online-Bewerbung: Formular für ERASMUS und IKW-Kooperation

Request of Approval for Semester Abroad

NEU!
Beratung Auslandssemester

Learning Agreement 2016_2017 (unter Punkt ERASMUS)

Nach oben

FAQ

  • Bin ich über die Uni versichert?

Über die Universität Osnabrück sind Sie nicht versichert. Für Auslandspraktika kommt z.B. die DAAD Gruppenversicherung in Frage (deckt Kranken-/Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz im Ausland ab). Weitere Informationen dazu finden Sie hier: DAAD Gruppenversicherung

  • Nicht-Erreichen der ECTS-Credits

Wenn ein Kurs nach der Klausur/Prüfung etc. nicht bestanden wird, kann eine Teilnahmebescheinigung eingereicht werden. Das Nichtbestehen von Kursen und dadurch das Erreichen von weniger ECTS hat i. d. Regel keine Rückforderung des Zuschusses zur Folge, solange erkennbar ist, dass der Studierende sich nachweislich bemüht hat, die ECTS zu erreichen.

  • Abreisedatum naht und es fehlen Unterlagen für ein Visum

Bitte prüfen Sie ca. 6 Wochen vor Abreise, ob alle Details geklärt sind. Wir können dann noch früh genug eingreifen und direkt mit unseren Partnern Kontakt aufnehmen. Oftmals reicht auch ein Nominierungsschreiben von unserer Uni, um ein Visum zu bekommen.

  • Beurlaubung während des Auslandssemesters

Sofern der Auslandsaufenthalt den Großteil der Vorlesungszeit betrifft, ist in der Regel eine Beurlaubung möglich. Beurlaubte Studierende sind trotzdem an der Uni weiter immatrikuliert, zahlen aber keinen Semesterbeitrag. Nähere Auskünfte hierzu erteilt das Studierendensekretariat im StudiOS.

  • Kann ich auch Master-Kurse wählen

Masterkurse können nur belegt werden, wenn dies im ERASMUS-Vertrag entsprechend ausgehandelt wurde. Eventuell ist vor Ort eine Teilnahme möglich. Dies muss vorab mit dem Lehrenden geklärt werden. Sie erhalten dann evtl. nur eine Teilnahmebescheinigung, aber keine ECTS-Punkte.

Nach oben